Kontinenz- und Beckenbodenzentrum Regensburg

Harninkontinenz

Die verschiedenen Ursachen und Formen für Harninkontinenz:

  1. Belastungsinkontinenz
    unfreiwilliger Urinverlust ohne Harndrang aufgrund einer Insuffizienz (Schwäche) des Blasenverschlussmechanismus bei Erhöhung des Druckes im Bauchraum (Lachen, Husten, Niesen, beim schweren Heben, Treppensteigen oder im Liegen)

  2. Dranginkontinenz
    unfreiwilliger Urinverlust mit starkem Harndrang, Blasenverschlussmechanismus nicht betroffen; des weiteren tritt dieses Symptom gehäuft auf, wenn Sie an Blasenentzündung, Harnröhreninfektion oder Tumor im Bereich des Schließmuskels oder der Blase leiden

  3. Mischinkontinenz
    Kombination aus Belastungs- und Dranginkontinenz

  4. Reflexinkontinenz
    unfreiwilliger Urinverlust ohne Harndrang aufgrund unkontrollierter Kontraktionen des Blasenmuskels nach Verletzungen des Rückenmarks

  5. Überlaufinkontinenz
    unfreiwilliger permanenter tröpfchenweiser Harnverlust bei prall gefüllter Blase und schwachem Blasenmuskel (z.B. bei vergrößerter Prostata, Schädigung des Blasenmuskels [nerval, diabetesbedingt])

  6. extraurethrale Inkontinenz
    unfreiwilliger Urinverlust bei Verbindungen zwischen Blase oder Harnleiter und z.B. Scheide, Enddarm oder Harnröhre

  7. weitere Formen
    aufgrund psychischer Störungen wie z.B. Depressionen oder Psychosen, als Nebenwirkung verschiedener Arzneimittel, aufgrund angeborener Missbildungen, als Folge eines Unfalls oder einer therapeutischen Maßnahme

Kontaktieren Sie uns

Urologie
Tel. 0941 782-3511

Gynäkologie
Tel. 0941 782-3411

Chirurgie
Tel. 0941 782-3311

Kontakt Anfahrt Seite drucken© 2002-2019 Caritas-Krankenhaus St. Josef | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Design & Programmmierung