Therapieangebote

Psychoonkologischer Dienst

Die Diagnose und medizinische Therapie einer Krebserkrankung verändern in der Regel das bisherige Leben. Nicht nur die körperlichen, sondern auch die seelischen Kräfte unserer Patientinnen und Patienten sowie ihrer Angehörigen werden hierdurch stark beansprucht.

Jeder Mensch erlebt eine Krebserkrankung anders.

Veränderungen im gewohnten Alltag werden manchmal lediglich vorübergehend spürbar. Nicht selten sind die Auswirkungen auf das eigene Leben aber langfristiger und tiefgreifender.

Sobald die seelischen Kräfte übermäßig beansprucht werden, kann es hilfreich sein, professionelle Hilfe zu suchen und Unterstützung anzunehmen.

Der Psychoonkologische Dienst bietet allen Patienten und Patientinnen, die in unserem Onkologischen Zentrum aufgrund einer Krebserkrankung behandelt werden, sowie deren Angehörigen, zum Erhalt und zur Förderung ihrer Lebensqualität psychologische Beratung und therapeutische Begleitung an.

Wir unterstützen Sie während des gesamten Behandlungsverlaufs –

Vor Beginn Ihrer medizinischen Therapie:

Eine Krebsdiagnose zu verarbeiten, ist alles andere als einfach. Schon vor Beginn der medizinischen Therapie stellen sich Fragen: "Was kommt auf mich zu?", "Kann ich selbst etwas tun?"

Während Ihrer medizinischen Therapie:

Eine Krebstherapie anzunehmen, ist leichter gesagt als getan. Häufig treten bis dato unbekannte psychische Belastungserscheinungen auf. Bekannte seelische Beschwerden können sich verschlechtern. Partnerschaft und Familie sind stark gefordert. Die Beziehungen zu Kollegen und Freunden, aber auch das Vertrauen in die behandelnden Ärzte müssen sich bewähren.

Nach Ihrer medizinischen Therapie:

Die Behandlung wurde gemeistert. Doch ein unbefangenes "Weiter so" ist oft nicht möglich. Manche Patienten haben Vertrauen in den eigenen Körper verloren. Einige entwickeln starke Ängste vor einem Rückfall. Oft richten Patienten nun ihr Leben neu aus und stellen sich spätestens jetzt sehr tiefgehende Fragen.

Wir bieten Ihnen die passende Unterstützung an:

  • seriöse Informationsmaterialien zu der Krebserkrankung.
  • fachliche Einschätzung psychischer Beschwerden, bei Bedarf eine Vermittlung weiterführender therapeutischer und ärztlicher Hilfen.
  • Beistand im Fall akuter seelischer Krisen.
  • Unterstützung bei der Krankheitsverarbeitung.
  • Psychologische Behandlung seelischer, sozialer und körperlicher Begleiterscheinungen der Krebserkrankung und -therapie.
  • Informationen zu Angeboten externer Kooperationspartner, z.B. Selbsthilfegruppen, Beratungsstellen, Kursangebote.

Nicht zuletzt legen wir großen Wert darauf, dass unsere psychologische Beratung und therapeutische Begleitung in einem Raum stattfinden, der Ihnen die Möglichkeit bietet in ansprechender und ungestörter Atmosphäre zur Ruhe zu kommen und neuerlich Kraft zu schöpfen.

Das Caritas-Krankenhaus St. Josef trägt Sorge dafür, dass vertrauensvolle psychoonkologische Begleitung einen guten Ort hat. Hierfür wurde ein Gesprächsraum eingerichtet, der ausschließlich der psychoonkologischen Begleitung unserer onkologischen Patientinnen und Patienten sowie deren Angehörigen dient.

Ein besonderes Angebot: Die „Familiensprechstunde“ –

Die Familiensprechstunde ist ein offenes Gesprächsangebot der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern der Katholischen Jugendfürsorge in Kooperation mit dem Psychoonkologischen Dienst des Caritas‐Krankenhauses St. Josef.

Die Diagnose „Krebs“ erschüttert die direkt davon Betroffenen – aber auch deren Familien. Bei erkrankten Eltern entsteht häufig ein Gefühl der Unsicherheit darüber, ob und wie sie ihre Kinder über die Diagnose informieren sollen. Die Kinder und Jugendlichen wagen häufig nicht nachzufragen, aus Sorge um eine weitere Belastung der Eltern. Den Eltern fällt es oft schwer, in der Familie offen über die Erkrankung zu sprechen.

Uns ist es wichtig die von einer Krebserkrankung betroffenen Familien bestmöglich zu unterstützen. Dafür bieten wir den Eltern Einzelgespräche, Familiengespräche, spielerischen Dialog mit Ihren Kindern und Gespräche mit Jugendlichen an.

Die Beratung unserer Kolleginnen und Kollegen von der Beratungsstelle für Kinder, Jugendliche und Eltern wird regelmäßig im Psychoonkologischen Behandlungsraum im Krankenhaus St. Josef angeboten.

Weitere Informationen können Sie dem „Faltblatt Familiensprechstunde“ auf dieser Seite entnehmen. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den Psychoonkologischen Dienst – die Psychologin Jana Schmidt (Tel.: 0941 782-2073) hilft Ihnen gern weiter!

Kontaktieren Sie uns

Caritas-Krankenhaus
St. Josef
Psychoonkologischer Dienst
Landshuter Straße 65
93053 Regensburg
Tel: 0941 782-2070

Kontakt Anfahrt Seite drucken© 2002-2019 Caritas-Krankenhaus St. Josef | Impressum | Datenschutz | Sitemap | Design & Programmmierung