Harnsteinzentrum Regensburg

Symptome

Die klinischen Symptome äußern sich oftmals unterschiedlich, abhängig von der Steinlokalisation. Nicht jeder Stein im Harntrakt muss zwingend auch Beschwerden verursachen. Treten jedoch Schmerzen auf, so sind diese bei Steinen im Nierenbecken typischerweise kolikartig oder konstant im Bereich der Flanke. Bei Harnleitersteinen strahlen die Schmerzen auch in den Unterbauchbereich aus. Blasensteine können zudem zu Schmerzausstrahlung in den Hodensack oder in die großen Schamlippen führen. Patienten berichten zudem über Pollakisurie (gehäuftes Wasserlassen) durch Irritationen in der Blase durch den Stein. Weitere Symptome, die auf das Vorliegen eines Harnsteines hindeuten können, sind Blutbeimengungen im Urin und Harnwegsinfekte.

Nierenkoliken bedürfen einer umgehenden ärztlichen Abklärung. Ein behinderter Harnabfluss verursacht Harnstau, weshalb die Gefahr einer infizierten Harnstauungsniere mit Folge einer Urosepsis (Eindringen von Krankheitserregern in die Blutbahn und Generalisierung der Infektion) besteht. Eine dauerhafte Harnabflussstörung kann zudem im Funktionsverlust der Niere (Niereninsuffizienz) führen.

Hier finden Sie unseren TVA-Beitrag zum Harnsteinzentrum:

Video

Kontaktieren Sie uns

Hochschulambulanz Urologie
Tel: 0941 782-3511 (Terminvereinbarung für alle Sprechstunden, Befundanforderungen)
Fax: 0941 782-3545

uro-ambulanz@caritasstjosef.de

Kontakt Anfahrt Seite drucken© 2002-2017 Caritas-Krankenhaus St. Josef | Impressum | Sitemap | Design & Programmmierung