Brustzentrum Regensburg

Leitbild und Ziele der Brustzentren

Brustkrebs stellt die häufigste Tumorerkrankung der Frau dar. Annähernd jede achte Frau erkrankt im Laufe ihres Lebens an diesem Karzinom.

Nach ausführlichen Vorbereitungen von aktiven Mitgliedern der Projektgruppe Mammakarzinom des Tumorzentrums Regensburg e.V. (TZR) wurde im September 2003 das mehrhäusige Brustzentrum Regensburg (BZR) e.V. gegründet. Es besteht bisher aus den Kliniken für Frauenheilkunde und Geburtshilfe des Klinikums der Universität Regensburg mit den Standorten Caritas-Krankenhaus St. Josef und Hedwigsklinik.

Das Brustzentrum soll den stetig steigenden Anforderungen von Patientinnen, Ärzten, Krankenkassen sowie der Gesundheitspolitik an eine spezialisierte, qualitätsgesicherte und interdisziplinäre Versorgung von Patientinnen mit Krankheiten der Brust entsprechen. Das Brustzentrum Regensburg integriert in seinem mehrhäusigen Aufbau unter dem Dach des Tumorzentrums Regensburg verschiedenste Institutionen aus dem stationären und ambulanten Sektor, aus Universitätsklinik, kommunalen Krankenhäusern und niedergelassenen Ärzten und entspricht damit der Versorgungsrealität des Raumes Regensburg.

Von der Vorsorge bzw. Früherkennung, der Diagnostik inkl. Mammographie und Stanzbiopsie, der feingeweblichen Untersuchung durch den Pathologen,  verschiedener operativer Verfahren inkl. brusterhaltender Techniken und plastischer Rekonstruktion, der Strahlentherapie, der Hormon- und Chemotherapie, physikalischen Therapie inkl. Lymphdrainage, palliativen Maßnahmen inkl. Schmerztherapie bis zur Nachsorge wird das gesamte Spektrum abgebildet.

Die Kommunikation der einzelnen Fachärzte und die damit zusammenhängende fachübergreifende Betreuung der Patientin durch alle relevanten Spezialisten wird u.a. durch ein internetbasiertes sog. virtuelles Tumor-Board sowie eine regelmäßige Fallkonferenz (Panelboard) am Tumorzentrum sichergestellt. Dies dient auch der nötigen Datendokumentation.

Die Qualitätssicherung erfolgt durch ein Qualitätsmanagementsystem mit Abarbeitung der Audit-Checkliste der Deutschen Krebsgesellschaft, ein externes Auditing sowie eine externe Zertifizierung.

Das Brustzentrum Regensburg wird neben einer qualitativ hochwertigen Versorgung der Patientinnen auch dazu beitragen, die jetzt zu lösenden Veränderungen unter den sich abzeichnenden, tiefgreifenden Umbaumaßnahmen des Gesundheitswesens umzusetzen.

Dem ganzheitlichen Ansatz folgend steht die Frau im Mittelpunkt unserer Bemühungen.

Wir setzen uns ein für eine aktive Rolle der Frau bei der Entscheidungsfindung und Durchführung von Diagnostik und Therapie bei einer Brustkrebserkrankung im Sinne eines „informed consent“. Ebenso legen wir Wert auf die Integration von Angehörigen in diese Prozesse und die Stützung des psycho-sozialen Umfeldes.

Die fortwährende Verbesserung von Therapiekonzepten beim Mammakarzinom sicherstellend bieten wir den Patientinnen nationale und internationale Phase II- und III-Multicenter-Studien an. Das Brustzentrum nimmt an Studien der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) in der Deutschen Krebsgesellschaft (DKG) und der Deutschen Gesellschaft für Gynäkologie und Geburtshilfe (DGGG) für das Mammakarzinom teil.

Das interdisziplinäre Brustzentrum will die Verbesserung der Versorgung von Frauen mit Brustkrebs durch Integration und Optimierung der Teilbereiche Prävention, Früherkennung inkl. Screening, Diagnostik, operative, systemische und radio-onkologische Therapie sowie der Nachsorge erreichen. Durch die in allen beteiligten Disziplinen ständig zu gewährleistende Optimierung auf der Basis von „evidence-based medicine“ und nationalen bzw. internationalen Leitlinien sowie durch die überprüfbare Qualitätssicherung sieht sich das Brustzentrum als Kompetenzzentrum (Zweitmeinungszentrum) für benachbarte Kliniken und niedergelassene KollegInnen und will damit einen Beitrag zur qualitativen Verbesserung der Versorgung von Brustkrebspatientinnen in der Region leisten. Die enge Kooperation und der kontinuierliche Informationsaustausch mit den niedergelassenen KollegInnen wird neben ständigen persönlichen Kontakten im Einzelfall durch interdisziplinäre Arbeitskreise und regelmäßige Fortbildungsveranstaltungen gesichert.

Das interdisziplinäre Brustzentrum will als Vorbild für eine ganzheitliche Versorgung und Betreuung von Frauen mit Brustkrebs dienen, um auch andere Kliniken zu veranlassen, leitlinienorientierte und qualitätsgesicherte Medizin zu implementieren.

Kontaktieren Sie uns

Caritas-Krankenhaus
St. Josef

Brustzentrum Regensburg
Landshuter Straße 65
93053 Regensburg

Tel: 0941 782-3411
Fax: 0941 782-3445

Kontakt Anfahrt Seite drucken© 2002-2017 Caritas-Krankenhaus St. Josef | Impressum | Sitemap | Design & Programmmierung